Bleaching: Mit Sicherheit weiße Zähne

Zahnmedizinisches Lexikon Zahnschmelz

Durch ver­schie­dene Nah­rungs– oder Genuss­mit­tel ver­fär­ben sich die Zähne. Rot­wein, Rau­chen, Kaf­fee oder schwar­zer Tee hin­ter­las­sen ihre sicht­ba­ren Spu­ren: Es ent­ste­hen braune Fle­cken, gelbe Stel­len oder die Zähne wer­den dunkler.

Wenn Sie mit Ihrer Zahn­farbe unzu­frie­den sind, kön­nen Sie dies mit einer Zahn­auf­hel­lung ändern.

Je nach Art und Inten­si­tät der Ver­fär­bung stim­men wir das geeig­nete Ver­fah­ren und die Dosie­rung des Bleich­mit­tels indi­vi­du­ell auf Sie ab.

Home-Bleaching – Schie­nen für zu Hause

Beim Home-Bleaching fer­ti­gen wir eine indi­vi­du­elle Trä­ger­schiene an. Sie ist kom­for­ta­bel zu tra­gen und passt sich opti­mal an die eige­nen Zähne an. Die mit Bleich­gel auf­ge­füllte Schiene wird für meh­rere Tage meist nachts getra­gen – auch über meh­rere Wochen oder Monate, je nach Wunsch der Auf­hel­lung oder Inten­si­tät der Ver­fär­bung. Das Ver­fah­ren ist unkom­pli­ziert, kos­ten­ef­fi­zi­ent und bringt opti­male kos­me­ti­sche Ergebnisse.

InOffice-Bleaching – schnel­les und siche­res Auf­hel­len in der Praxis

Bei der InOffice-Bleaching-Methode in der Pra­xis wird das Gel direkt auf die Zähne auf­ge­tra­gen und das Zahn­fleisch durch eine spe­zi­elle Maske geschützt. Diese sehr effi­zi­ente Behand­lung dau­ert etwa zwei Stunde. Bereits nach die­ser kur­zen Zeit hel­len die Zähne deut­lich auf. Die Behand­lung kann bis zum opti­ma­len Ergeb­nis wie­der­holt werden.

Non-vital-Bleaching – hellt wur­zel­be­han­delte Zähne auf

Wenn ein wur­zel­be­han­del­ter Zahn stark ver­färbt ist und das Gesamt­bild emp­find­lich stört, kann er durch ein non-vital-Bleaching auf­ge­hellt wer­den. Dabei wird das Bleich­gel in den Zahn ein­ge­bracht und pro­vi­so­risch ver­schlos­sen. Nach eini­gen Tagen ent­fernt der Zahn­arzt das Bleich­gel und ver­schließt den Zahn.

Unsere Bleaching-Methoden sind scho­nend und unbe­denk­lich für den Zahn­schmelz. Sie kön­nen bereits durch eine Sit­zung in unse­rer Pra­xis die Zähne lang­fris­tig mit einer Dauer von bis zu 2 Jah­ren auf­hel­len. Bevor die Zähne auf­ge­hellt wer­den kön­nen, emp­feh­len wir im Vor­feld eine pro­fes­sio­nelle Zahnreinigung.

Auf Karies, defekte Fül­lun­gen, Risse im Zahn­schmelz oder frei­lie­gende Zahn­hälse wird dabei zusätz­lich geach­tet, sodass beim Bleachen kein Bleaching-Gel in das Innere des Zah­nes gelan­gen kann.

Die Halt­bar­keit des Auf­hel­lungs­ef­fekts hängt stark von den Ess– und Trink­ge­wohn­hei­ten ab. Pati­en­ten, die stark rau­chen oder viel Kaf­fee, Tee und Rot­wein trin­ken, soll­ten ihre Zähne regel­mä­ßig rei­ni­gen lassen.