Alles auf einen Blick: Therapieplanung für Zahnersatz

FaQ

Die The­ra­pie­pla­nung einer zahn­ärzt­li­chen Behand­lung unter­liegt gesetz­li­chen Vor­schrif­ten. Bei grö­ße­ren Behand­lun­gen erhal­ten Sie von uns einen detail­lier­ten The­ra­pie­plan. Wir raten allen unse­ren Pati­en­ten die­sen vor­her bei ihrer Kran­ken­kasse, pri­va­ten Ver­si­che­rung oder Bei­hil­fe­stelle ein­zu­rei­chen. Dadurch geben Sie dem Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men die Mög­lich­keit den Erstat­tungs­be­trag in Euro festlegen.

Die Kos­ten­er­stat­tung für Zahn­er­satz und damit der für Sie ver­blei­bende Eigen­an­teil berech­net sich aus der Art der Behand­lung, den ver­wen­de­ten Mate­ria­lien und vor allem, ob Sie pri­vat oder gesetz­lich kran­ken­ver­si­chert sind. Wenn gesetz­lich ver­si­cherte Pati­en­ten über eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ver­fü­gen, kann sich ent­spre­chend auch der Eigen­an­teil noch­mals reduzieren.

Erstat­tung bei Bei­hil­fe­stel­len, pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen und Zusatzversicherungen

Wer bei­hil­fe­be­rech­tigt ist, sollte beach­ten, dass die Bei­hilfe und die Gebüh­ren­ord­nung von­ein­an­der unab­hän­gig sind. Für unsere Rech­nungs­le­gung ist allein die gel­tende Gebüh­ren­ord­nung (GOZ) ver­bind­lich. Bei­hil­fe­vor­schrif­ten haben grund­sätz­lich kei­nen Ein­fluss darauf.

Die Leis­tun­gen für pri­vate Behand­lun­gen berech­nen sich seit 2012 nach der neuen pri­va­ten Gebüh­ren­ord­nung für Zahn­ärzte (GOZ 2012). Je nach Art und Umfang der Behand­lung und dem indi­vi­du­el­len Ver­si­che­rungs­schutz des Pati­en­ten wer­den diese Leis­tun­gen ganz oder teil­weise von pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen und Bei­hil­fe­stel­len übernommen.

Leis­tun­gen des zahn­tech­ni­schen Labors

Labor­po­si­tio­nen wer­den sehr oft gekürzt oder als nicht not­wen­dig bezeich­net! Die von uns ver­wen­dete „BEB-Laborpreisliste“ ist nach der Zahn­tech­ni­ker­in­nung für hoch­wer­tige Zahn­tech­nik mit bes­ten, bio­ver­träg­li­chen Mate­ria­lien kal­ku­liert. Pri­vate Kran­ken­kas­sen und Bei­hil­fe­stel­len erstat­ten in der Regel nach einer inter­nen Nied­rig­preis­liste, der soge­nann­ten „Sach­kos­ten­liste“, was lei­der sehr oft zu Unstim­mig­kei­ten und Rück­fra­gen sei­tens der Pati­en­ten führt.

Erstat­tung für Zahn­er­satz bei gesetz­li­chen Krankenkassen

Bei den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen ori­en­tiert sich seit 2005 die Erstat­tung für Zahn­er­satz streng nach den soge­nann­ten “Regel­fäl­len”. Für jeden sol­chen Regel­fall gibt es genau fest­ge­legte Fest­zu­schüsse für Zahn­er­satz. Sie erhal­ten von uns einen soge­nann­ten Heil– & Kos­ten­plan. Die­ser Plan muss vor der Zahn­be­hand­lung bei der gesetz­li­chen Kran­ken­kasse ein­ge­reicht wer­den, damit der Fest­zu­schuss fest­ge­legt wer­den kann.

Die Erstat­tung ist auf die­sen Fest­zu­schuss beschränkt und bie­tet nur ein ein­fa­ches, zweck­mä­ßi­ges und aus­rei­chen­des Ver­sor­gungs­ni­veau. Sie haben als Pati­ent den­noch fle­xi­blere Mög­lich­kei­ten, den für Sie bes­ten Zahn­er­satz aus­zu­wäh­len. Der sich dar­aus resul­tie­rende Mehr­auf­wand gegen­über der Regel­ver­sor­gung ist von den Pati­en­ten als Eigen­an­teil selbst auszugleichen.

Der von der Kran­ken­kasse fest­ge­legte Fest­zu­schuss wird in den aller­meis­ten Fäl­len direkt vom Rech­nungs­be­trag abge­zo­gen, sodass für den Pati­en­ten nur noch der Eigen­an­teil übrig bleibt. Es gibt jedoch ver­ein­zelte Zahn­er­satz­ver­sor­gun­gen, die eine Direk­tab­rech­nung erfor­der­lich machen. Hier­bei sind wir gesetz­lich ver­pflich­tet den Fest­zu­schuss zu bere­che­nen und der Pati­ent muss sich lei­der die­sen Zuschuss von sei­ner gesetz­li­chen Kran­ken­kasse zurück erstat­ten las­sen. Sollte es sich um eine Direk­tab­rech­nung han­deln, wei­sen wir unsere Pati­en­ten recht­zei­tig dar­auf hin.

Ver­ein­ba­run­gen sind Bestand­teil des Therapieplans

Ein The­ra­pie­plan und auch ein Heil– & Kos­ten­plan kön­nen zusätz­li­che Ver­ein­ba­run­gen beinhal­ten. Diese Ver­ein­ba­run­gen füh­ren oft zu Rück­fra­gen und fas­sen ledig­lich ein­zelne Leis­tungs­po­si­tio­nen aus dem The­ra­pie­plan geson­dert zusam­men. Das bedeu­tet, dass die dort auf­ge­führ­ten Beträge bereits im Gesamt­be­trag des The­ra­pie­plans ent­hal­ten sind.

Ver­ein­ba­rung nach §2 Abs. 1 & 2 GOZ
Diese Ver­ein­ba­rung fasst alle zahn­ärzt­li­chen Leis­tun­gen in Ihrem The­ra­pie­plan zusam­men, die mit einem Fak­tor grö­ßer 3,5 der Gebüh­ren­ord­nung für Zahn­ärzte (GOZ) in Ansatz gebracht wur­den. Der in der Ver­ein­ba­rung auf­ge­führte Betrag ist bereits im Gesamt­be­trag des The­ra­pie­plans enthalten.

Ver­ein­ba­rung nach §2 Abs. 3 GOZ
Diese Ver­ein­ba­rung fasst alle zahn­ärzt­li­chen Leis­tun­gen in Ihrem The­ra­pie­plan zusam­men, die nicht in der Gebüh­ren­ord­nung für Zahn­ärzte (GOZ) ent­hal­ten sind, das Maß der medi­zi­ni­schen Not­we­nig­keit über­stei­gen und vom Pati­en­ten gewünscht wer­den. Das kann zum Bei­spiel ein Bleaching oder Veneers sein – also rein kos­me­ti­sche Zahn­be­hand­lun­gen. Diese Leis­tun­gen wer­den in der Regel von kei­nem Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men erstat­tet, weil sie aus rein kos­me­ti­schen Grün­den vom Pati­en­ten gewünscht wer­den. Der in der Ver­ein­ba­rung auf­ge­führte Betrag ist bereits im Gesamt­be­trag des The­ra­pie­plans enthalten.

Unser Ser­vice VOR Behandlungsbeginn

Unsere Erfah­rung zeigt lei­der, dass sich viele Fra­gen zu den unter­schied­li­chen The­ra­pie­plä­nen erge­ben kön­nen. Sehr gerne ste­hen wir Ihnen bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che und bei der Kos­ten­er­stat­tung für Zahn­er­satz vor einer anste­hen­den Zahn­be­hand­lung in unse­rem Hause zur Seite.

Wir rich­ten dabei auch den Blick auf die unter­schied­li­chen Geneh­mi­gungs– und Erstat­tungs­ver­fah­ren sei­tens der Ver­si­che­rer und geben Ihnen wert­volle Tipps an die Hand, damit Sie schnell eine Zusage von Ihrer Ver­si­che­rung für die Zahn­be­hand­lung bei uns erhalten.

In die­sem Zusam­men­hang wer­den wir oft gebe­ten Erstat­tungs­be­träge aus­zu­re­chen. Bitte haben Sie Ver­ständ­nis dafür, dass wir Ihnen lei­der keine Erstat­tungs­be­träge aus­rech­nen kön­nen. Nur das pri­vate Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men kann und darf auf Grund­lage Ihrer indi­vi­du­el­len Ver­si­che­rungs­ta­rife eine genaue Erstat­tungs­zu­sage in Euro für Sie errechnen.

Unser Ser­vice nach erfolg­ter Behandlung

Soll­ten sich bei der Kos­ten­er­stat­tung für Zahn­er­satz sei­tens Ihrer Ver­si­che­rung Rück­fra­gen erge­ben, las­sen wir Sie auch nach erfolg­ter Behand­lung nicht allein. Bitte set­zen Sie sich in die­sen Fäl­len mit unse­rem Rechen­zen­trum in Ver­bin­dung, von dem Sie die Rech­nung erhal­ten haben. Dort erhal­ten Sie qua­li­fi­zierte Unter­stüt­zung bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che gegen­über den Kostenerstattern.