Kostenerstattung für Zahnersatz

FaQ

Die The­ra­pie­pla­nung einer zahn­ärzt­li­chen Behand­lung unter­liegt gesetz­li­chen Vorschriften. Bei größeren Behandlungen erhalten Sie von uns einen detaillierten Therapieplan. Wir raten allen unseren Patienten diesen vorher bei ihrer Krankenkasse, privaten Versicherung oder Beihilfestelle einzureichen. Dadurch geben Sie dem Versicherungsunternehmen die Möglichkeit den Erstattungsbetrag in Euro festlegen.

Die Kostenerstattung für Zahnersatz und damit der für Sie verbleibende Eigenanteil berechnet sich aus der Art der Behandlung, den verwendeten Materialien und vor allem, ob Sie privat oder gesetzlich krankenversichert sind. Wenn gesetzlich versicherte Patienten über eine Zahnzusatzversicherung verfügen, kann sich entsprechend auch der Eigenanteil nochmals reduzieren.

Erstattung bei Beihilfestellen, privaten Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen

Wer beihilfeberechtigt ist, sollte beachten, dass die Beihilfe und die Gebührenordnung voneinander unabhängig sind. Für unsere Rechnungslegung ist allein die geltende Gebührenordnung (GOZ) verbindlich. Beihilfevorschriften haben grundsätzlich keinen Einfluss darauf.

Die Leistungen für private Behandlungen berechnen sich seit 2012 nach der neuen privaten Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ 2012). Je nach Art und Umfang der Behandlung und dem individuellen Versicherungsschutz des Patienten werden diese Leistungen ganz oder teilweise von privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen übernommen.

Leistungen des zahntechnischen Labors

Laborpositionen werden sehr oft gekürzt oder als nicht notwendig bezeichnet! Die von uns verwendete „BEB-Laborpreisliste“ ist nach der Zahntechnikerinnung für hochwertige Zahntechnik mit besten, bioverträglichen Materialien kalkuliert. Private Krankenkassen und Beihilfestellen erstatten in der Regel nach einer internen Niedrigpreisliste, der sogenannten „Sachkostenliste“, was leider sehr oft zu Unstimmigkeiten und Rückfragen seitens der Patienten führt.

Erstattung für Zahnersatz bei gesetzlichen Krankenkassen

Bei den gesetzlichen Krankenkassen orientiert sich seit 2005 die Erstattung für Zahnersatz streng nach den sogenannten „Regelfällen“. Für jeden solchen Regelfall gibt es genau festgelegte Festzuschüsse für Zahnersatz. Sie erhalten von uns einen sogenannten Heil- & Kostenplan. Dieser Plan muss vor der Zahnbehandlung bei der gesetzlichen Krankenkasse eingereicht werden, damit der Festzuschuss festgelegt werden kann.

Die Erstattung ist auf diesen Festzuschuss beschränkt und bietet nur ein einfaches, zweckmäßiges und ausreichendes Versorgungsniveau. Sie haben als Patient dennoch flexiblere Möglichkeiten, den für Sie besten Zahnersatz auszuwählen. Der sich daraus resultierende Mehraufwand gegenüber der Regelversorgung ist von den Patienten als Eigenanteil selbst auszugleichen.

Der von der Krankenkasse festgelegte Festzuschuss wird in den allermeisten Fällen direkt vom Rechnungsbetrag abgezogen, sodass für den Patienten nur noch der Eigenanteil übrig bleibt. Es gibt jedoch vereinzelte Zahnersatzversorgungen, die eine Direktabrechnung erforderlich machen. Hierbei sind wir gesetzlich verpflichtet den Festzuschuss zu berechenen und der Patient muss sich leider diesen Zuschuss von seiner gesetzlichen Krankenkasse zurück erstatten lassen. Sollte es sich um eine Direktabrechnung handeln, weisen wir unsere Patienten rechtzeitig darauf hin.

Vereinbarungen sind Bestandteil des Therapieplans

Ein Therapieplan und auch ein Heil- & Kostenplan können zusätzliche Vereinbarungen beinhalten. Diese Vereinbarungen führen oft zu Rückfragen und fassen lediglich einzelne Leistungspositionen aus dem Therapieplan gesondert zusammen. Das bedeutet, dass die dort aufgeführten Beträge bereits im Gesamtbetrag des Therapieplans enthalten sind.

Vereinbarung nach §2 Abs. 1 & 2 GOZ
Diese Vereinbarung fasst alle zahnärztlichen Leistungen in Ihrem Therapieplan zusammen, die mit einem Faktor größer 3,5 der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) in Ansatz gebracht wurden. Der in der Vereinbarung aufgeführte Betrag ist bereits im Gesamtbetrag des Therapieplans enthalten.

Vereinbarung nach §2 Abs. 3 GOZ
Diese Vereinbarung fasst alle zahnärztlichen Leistungen in Ihrem Therapieplan zusammen, die nicht in der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) enthalten sind, das Maß der medizinischen Notwenigkeit übersteigen und vom Patienten gewünscht werden. Das kann zum Beispiel ein Bleaching oder Veneers sein – also rein kosmetische Zahnbehandlungen. Diese Leistungen werden in der Regel von keinem Versicherungsunternehmen erstattet, weil sie aus rein kosmetischen Gründen vom Patienten gewünscht werden. Der in der Vereinbarung aufgeführte Betrag ist bereits im Gesamtbetrag des Therapieplans enthalten.

Unser Service VOR Behandlungsbeginn

Unsere Erfahrung zeigt leider, dass sich viele Fragen zu den unterschiedlichen Therapieplänen ergeben können. Sehr gerne stehen wir Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche und bei der Kostenerstattung für Zahnersatz vor einer anstehenden Zahnbehandlung in unserem Hause zur Seite.

Wir richten dabei auch den Blick auf die unterschiedlichen Genehmigungs- und Erstattungsverfahren seitens der Versicherer und geben Ihnen wertvolle Tipps an die Hand, damit Sie schnell eine Zusage von Ihrer Versicherung für die Zahnbehandlung bei uns erhalten.

In diesem Zusammenhang werden wir oft gebeten Erstattungsbeträge auszurechen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen leider keine Erstattungsbeträge ausrechnen können. Nur das private Versicherungsunternehmen kann und darf auf Grundlage Ihrer individuellen Versicherungstarife eine genaue Erstattungszusage in Euro für Sie errechnen.

Unser Service nach erfolgter Behandlung

Sollten sich bei der Kostenerstattung für Zahnersatz seitens Ihrer Versicherung Rückfragen ergeben, lassen wir Sie auch nach erfolgter Behandlung nicht allein. Bitte setzen Sie sich in diesen Fällen mit unserem Rechenzentrum in Verbindung, von dem Sie die Rechnung erhalten haben. Dort erhalten Sie qua­li­fi­zierte Unter­stüt­zung bei der Durch­set­zung Ihrer Ansprü­che gegen­über den Kostenerstattern.